WIG-Schweißen

Was ist WIG-Schweißen?

Das Wolfram-Inertgas-Schweißen (WIG-Schweißen) ist ein Schmelzschweißverfahren. Bei diesem Verfahren wird kein Material abgelöst, sondern die beiden Stellen des Werkstücks, die verbunden werden sollen, werden so lange erhitzt bis sich das Material verflüssigt und mischt. Nach dem Erstarren sind die beiden Werkstücke fest verbunden. Je nach Schweiß­aufgabe kann der Schweißer auch Zusatzwerkstoffe zum Verbinden einsetzen.

Das WIG-Schweißen kann mit der entsprechenden Technik zum Fügen fast aller schmelzfähigen Metalle eingesetzt werden und eignet sich besonders für Schweißungen in Wurzel- und Zwangslagen.

Erhöhte Produktivität durch Hochleistungs-WIG InFocus

Die Brennertechnologie InFocus ermöglicht laserähnliche Fügeergebnisse und eignet sich für das Verbinden aller Stähle und Nicht-Eisen-Metalle in einem weiten Blechdickenbereich. Durch die maximierte Katoden­kühlung wird der Lichtbogen so stark konzentriert, dass optimale Prozess- und Verbindungseigenschaften erreicht werden. Die Schweißergebnisse bestechen durch eine hervorragende Nahtoberfläche mit geringer Oxidbildung. Die hohe Schweißgeschwindigkeit macht den spritzerfreien InFocus-Prozess wirtschaftlicher als herkömmliches WIG-Schweißen. Im Vergleich zum Laserschweißen entstehen geringere Investitions- und Betriebskosten.

Anwendungsmöglichkeiten InFocus-Technologie

  • Schweißen besonders großer Blechdicken (InFocus-Stichlochschweißen)
  • Schweißen von Nicht-Eisen-Metallen
  • Hochgeschwindigkeitslöten und -schweißen mit Geschwindigkeiten von bis zu 4 m / min (InFocus-Löten) bzw. 15 m / min (InFocus-Schweißen)