Vom Klassenzimmer ins Unternehmen

„Plasma – 4. Aggregatzustand“ lautete das Thema einer etwas anderen Unterrichtseinheit für Schüler des Finsterwalder Sängerstadt-Gymnasiums zum diesjährigen Tag der Wissenschaften am 24. Januar. Insgesamt 17 Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II nutzten das Angebot bei Kjellberg Finsterwalde, um zu erfahren, was Plasma ist und wofür es eingesetzt wird.

Dr. René Nogowski aus der Abteilung Entwicklung der Kjellberg Finsterwalde Plasma und Maschinen GmbH erläuterte dafür zunächst in einem Vortrag die theoretischen Grundlagen des Phänomens Plasma. Danach wurden die Schülerinnen und Schüler selbst aktiv und griffen unter Anleitung von Bernd Peschke zum Plasmabrenner, um Metall zu schneiden. Besonders beeindruckt zeigten sie sich dabei von der extrem hohen Temperatur des Plasmas von ca. 30.000 °C, das kraftvolles und präzises Schneiden ermöglicht.

Zurück