Kjellberg-StiftungUnternehmenKarrierePresse Kontakt
Über Kjellberg Finsterwalde | Presse | Pressemitteilungen Kjellberg-Gruppe | InFocus-Schweißen mit passgenauen Schleppgasdüsen

Kontakt


Ines Köhler
Marketing Schneidtechnik
Tel.: +49 3531 500153
Fax: +49 3531 500151
i.koehler@kjellberg.de
 
Jana Müller
Marketing Schweißen und Anlagenbau
Tel.: +49 3531 500220
Fax: +49 3531 500357
j.mueller@kjellberg.de
 

08.11.2016

InFocus-Schweißen mit passgenauen Schleppgasdüsen

InFocus-Längsnahtschweißen Im Mittelpunkt der Präsentation von Kjellberg-Schweißtechnik auf der EuroBLECH 2016 steht das zuverlässige und vielseitig einsetzbare Hochleistungs-WIG-Verfahren InFocus. Belege dafür sind neben zahlreichen Applikationen in der Praxis auch erfolgreich durchgeführte Verfahrensprüfungen durch externe Organisationen. Daraus resultieren Schweißanweisungen (WPS) für verschiedene Materialdicken am Grundwerkstoff 1.4462.

Einem Praxistest unterzieht Kjellberg Finsterwalde die Technologie auch auf der EuroBLECH. Das Schweißen von Edelstahl wird auf einer Längsnahtschweißmaschine demonstriert. Dabei kommen die Zuführung von Kaltdraht und eine Schleppgasdüse für den sekundären Gasschutz der fertigen Schweißnaht zum Einsatz.

Individuell geformte Schleppgasdüsen verhindern auch beim Schweißen von Rohr-Rohr- oder Rohr-Flansch-Verbindungen eine Reaktion des Werkstoffs mit der Umgebungsluft. Mit InFocus können verschiedenste Konturen aus Stahl und Nichteisenmetallen geschweißt beziehungsweise gelötet werden. Aufgrund ihrer geringen Störgeometrie eignen sich die Brenner auch für schwer zugängliche Schweißnähte. Die qualitativ hochwertigen Verbindungen werden anspruchsvollsten Industrienormen gerecht und verbessern durch zahlreiche Vorteile des Verfahrens die Effizienz des Produktionsprozesses.

Dazu gehört die lange Standzeit der Verschleißteile durch die hocheffiziente Kühlung bis zur Spitze des Brenners. Der Verschleißteilwechsel erfolgt zügig aufgrund der geringen Zahl an Verschleißteilen und der vorgefertigten Katode, die einen definierten TCP garantiert. Dicke Bleche können mit InFocus wurzelgeschweißt werden. Durch den Einsatz des WIG-Stichlochverfahrens kann der Steg stärker ausgeführt und der Öffnungswinkel verkleinert werden. Der kleinere Nahtquerschnitt verringert die Anzahl der Lagen beim anschließenden Unterpulver-Schweißen. Auch das Ausfugen der Wurzel ist bei Verwendung von InFocus als Wurzellage nicht erforderlich.
 
Pressekontakt:
Jana Müller, Marketing Schweißen & Anlagenbau
Tel.: +49 3531 500 220
j.mueller@kjellberg.de
 

Download

Pressemitteilung als PDF
 
Foto InFocus

Zurück
Alle  |  2016  |  2015  |  2014  |  2013  |  2012  |  2011  |  2010  |  2009  |  2008  |  2007
Kontakte | Impressum | AGB | Haftungsausschluss | Datenschutz | RSS | PDF-Druck
SCHLIESSEN