PlasmaLaserServiceÜber uns Kontakt
Schneidtechnik | Über uns | Aktuell | Kjellberg Finsterwalde gewinnt Innovationspreis

Aktuell


Stolze Preisträger: Kjellberg-Entwicklungsleiter Volker Krink, Vertriebsgeschäftsführer Thomas Kagemann  und Holdingchef der Kjellberg-Gruppe Dr. Michael Schnick (v.l.n.r.)
Kjellberg Finsterwalde gewinnt Innovationspreis
Gelungene Messepräsenz mit Industrie 4.0-fähiger Plasmaschneidanlage „Q“

Blechexpo 2019
Kjellberg zeigt Know-how auf der Blechexpo
Geballte Expertise zum Schneiden und Schweißen auf 200 qm

Die Produktion der neuen Anlagen-Generation zum Plasmaschneiden läuft auf Hochtouren
Verkaufsstart Q 3000 – die Industrie 4.0-fähige
Neue Anlagenserie zum Plasmaschneiden erfolgreich in Erprobung

14.11.2019

Kjellberg Finsterwalde gewinnt Innovationspreis

Stolze Preisträger: Kjellberg-Entwicklungsleiter Volker Krink, Vertriebsgeschäftsführer Thomas Kagemann  und Holdingchef der Kjellberg-Gruppe Dr. Michael Schnick (v.l.n.r.) Die Teilnahme an der internationalen Fachmesse Blechexpo Anfang November 2019 in Stuttgart war für Kjellberg Finsterwalde in doppelter Hinsicht absolut erfolgreich. Gerade auch, weil mit Innovationen nicht gegeizt wurde. Das Messestand-Konzept mit dem Fokus auf Digitalisierung und Vernetzung sowie nicht zuletzt der gewonnene „Award zur Blechexpo“ waren Beweis dafür.

„Es ist immer bewegend, wenn ein Produkt, dessen Entstehung man über Jahre begleitet hat, in dieser Form gewürdigt wird. Dieser Preis ist auch deshalb etwas Besonderes, da unser Entwicklerteam mit der Digitalisierungsthematik vor völlig neuen Herausforderungen stand, die es zu meistern galt“ zeigt sich Kjellberg-Entwicklungsleiter Volker Krink sichtlich stolz mit dem „Award zur Blechexpo“ in der Hand. Mehrere Millionen Euro und jahrelange Forschungsarbeit hat Kjellberg Finsterwalde in die neueste Generation der Plasmastromquelle investiert. Dass sich genau das gelohnt hat, symbolisiert die Sieger-Trophäe für die „Q“ in der Kategorie Trenntechnik.

Dank der neuen Industrie 4.0-fähigen Inverterstromquelle „Q“ wird präzises Plasmaschneiden mit den Anforderungen an eine digitalisierte Produktion möglich. So können künftig Anlagen über alle Stufen der Wertschöpfung interoperabel in einer Smart Factory miteinander kommunizieren. Mit dem Slogan „Always on“ wurde die Anlagenreihe „Q“ vor weniger als zwei Monaten offiziell vom Maschinenbauer Kjellberg Finsterwalde in den Markt eingeführt. Eine Botschaft, die seither Programm im Hause des Pioniers der Plasmaschneidtechnik ist. Die Echtzeit-Kommunikation zwischen den Anlagenkomponenten und der Prozessdatenaustausch vernetzter Maschinen sind nur zwei der vielen nennenswerten Neuerungen, die auf der Messe für die Besucher mittels einer Live-Übertragung aus dem Competence Centre Plasma 4.0 vom Standort Finsterwalde direkt nach Stuttgart erlebbar gemacht wurden. Darüber hinaus konnten sich die Besucher mit dem Q-Desk endgeräte- und ortsunabhängige Informationen wie FAQs oder Video-Tutorials direkt vor Ort anschauen.

Die einhergehende, groß angelegte Social Media-Offensive belegt, dass Kjellberg Finsterwalde sein neues Motto „Always on“ bereits aktiv lebt und damit stark auf das Thema Vernetzung setzt. Sowohl online als auch auf Messen möchte die Unternehmensgruppe so zukünftig ihr Know-how noch greifbarer machen. Zum Jahresabschluss wird dies auf der FABTECH in Chicago/USA (Germany Pavillon, Halle B2, Stand B13110) sowie auf der METALEX in Bangkok/Thailand (Germany Pavillon, Halle 99, Stand AM17) einmal mehr deutlich.

Zurück
Kontakte | Impressum | AGB | Haftungsausschluss | Datenschutz | RSS | PDF-Druck
SCHLIESSEN