PlasmaLaserServiceÜber uns Kontakt
Schneidtechnik | Plasma | Verfahren | Technologie-Hinweise

Aktuell


Stolze Preisträger: Kjellberg-Entwicklungsleiter Volker Krink, Vertriebsgeschäftsführer Thomas Kagemann  und Holdingchef der Kjellberg-Gruppe Dr. Michael Schnick (v.l.n.r.)
Kjellberg Finsterwalde gewinnt Innovationspreis
Gelungene Messepräsenz mit Industrie 4.0-fähiger Plasmaschneidanlage „Q“

Blechexpo 2019
Kjellberg zeigt Know-how auf der Blechexpo
Geballte Expertise zum Schneiden und Schweißen auf 200 qm

Die Produktion der neuen Anlagen-Generation zum Plasmaschneiden läuft auf Hochtouren
Verkaufsstart Q 3000 – die Industrie 4.0-fähige
Neue Anlagenserie zum Plasmaschneiden erfolgreich in Erprobung

Hinweise rund um das Plasmaschneiden

Insbesondere mit der Einführung der HiFocus-Reihe im Jahr 2000 hat sich die Plasmaschneidtechnik enorm weiter entwickelt. Die aktuell erreichbaren Schnittqualitäten und Schneidgeschwindigkeiten waren vor Jahren noch anderen Technologien vorbehalten. Die Plasmatechnik von Kjellberg Finsterwalde ermöglicht eine ausgesprochen hohe Schnittqualität, denn Teile können nicht nur senkrecht und mit glatter Oberfläche, sondern auch nahezu nachbearbeitungsfrei getrennt werden. Das Prozessverständnis bildet dabei eine wichtige Grundlage. Ein paar wichtige Hinweise zum Plasmaschneiden sind hier zusammengefasst.

Einflüsse auf die Schnittmeterkosten

Schnittmeterkosten

Neben der Qualität des Plasmaschnittes sind für den Anwender die Kosten pro Schnittmeter für den effizienten Betrieb von großer Bedeutung. Hier werden die wichtigsten Einflussgrößen erläutert.
HiFocus-Plasmaschneiden

Qualitätsparameter

Die Qualität eines Plasmaschnittes lässt sich anhand von vorgegebenen Kenngrößen beurteilen. Welche Parameter zur Bewertung herangezogen werden, wird duch die  DIN EN ISO 9013 vorgegeben.
Verschleißteile

Lebensdauer

Sie ist wichtig für jeden Anwender: Eine hohe Lebensdauer der Verschleiß- und Ersatzteile. Wie diese erreicht wird, zeigt eine kurze Übersicht mit wichtigen Informationen.
Einstechen in den Werkstoff

Einstechen

Beim Einstechen in den Werkstoff muss beachtet werden, dass das glühende Material den Brennerkopf nicht beschädigt. Ein kurzer Überblick fasst die wichtigsten Fakten zusammen.
Kontakte | Impressum | AGB | Haftungsausschluss | Datenschutz | RSS | PDF-Druck
SCHLIESSEN