PlasmaLaserServiceÜber uns Kontakt
Schneidtechnik | Plasma | Verfahren | Prinzip und Varianten | Unterwasser-Plasmaschneiden

Aktuell


Kjellberg Finsterwalde auf der EuroBLECH 2018
Großes Interesse auf der EuroBlech 2018
Rückblick auf vier erfolgreiche Messetage

Kjellberg Finsterwalde - Halle 13, Stand B98
Kjellberg Finsterwalde auf der EuroBLECH 2018 in Hannover
23. - 26. Oktober 2018

Präzise Laserschnitte mit XFocus
Starker Start für Faserlaser
XFocus-Anlagen international gefragt

Unterwasser-Plasmaschneiden

 

Die Entwicklung des Unterwasser-Plasmaschneidens hat ihren Ursprung in den besonderen Anforderungen von industriellen Schneidanwendungen. So sollten unter anderem Lärm-, Strahlungs- und Staubbelastungen sowie Materialverzug durch den Wärmeeintrag verringert werden.

 

Da bei dieser Verfahrensvariante unter der Wasseroberfläche geschnitten wird, muss der Plasmastrahl vor dem Wasser abgeschirmt werden. Dies wird durch ein Wirbelgas realisiert, das den Lichtbogen zusätzlich umströmt. Physikalisch bedingt dieser Prozess einen höheren Energieeinsatz als beim Trocken-Plasmaschneiden. Das wirkt sich auf die erreichbaren Schneidgeschwindigkeiten aus, die sich gegenüber dem Plasmaschneiden unter Atmosphäre verringern. Außerdem reicht die Schnittqualität nicht an die eines Trocken-Plasmaschnittes heran.

 

Um den Film zu sehen
benötigen Sie den FlashPlayer.

Kontakte | Impressum | AGB | Haftungsausschluss | Datenschutz | RSS | PDF-Druck
SCHLIESSEN